Bert Schoeneich

Bert Schöneich

privat

 

Pfefferkuchen

Das ist ein altes Rezept meiner Kindheit, diese einfachen Lebkuchen begleiteten jedes Weihnachtsfest. Der andere Lebkuchen von damals ist das Pfefferkuchenbrot.

Pfefferkuchen

Zutaten

Rübensirup
Oder Invertzuckercreme (früher auch als Kunsthonig bezeichnet) nehmen. Bienenhonig ist eher nicht geeignet, da dieser zu fein, zu zart für die urtümlichen Lebkuchen ist.
Invertzuckercreme gibt es im gut sortierten Lebensmittelhandel bei den Backzutaten zu kaufen (Kunsthonig "Wibine Invertzucker", orange, nicht gelbe Verpackung)
450 gr
Zucker 500 gr
Butter 200 gr
Weizenmehl (oder Dinkel, s.o.) 1,5 kg
Lebkuchengewürz 45 gr
Kakao 40 gr
Salz 2 Prisen
Eier 4
Pottasche 15 gr
Hirschhornsalz 15 gr

Backen
- Ofen auf 150 °C vorheizen
Verarbeitung:
- Sirup, Butter und Zucker zusammen heiß werden lassen
- Pottasche und Hirschhornsalz in je 2 Esslöffel handwarmen Wassers (nicht mehr!) auflösen, 10 Minuten stehen lassen, umrühren
- das gesiebte Mehl mit dem Lebkuchengewürz, Salz und Kakao trocken vermischen
- nach dem Abkühlen des Sirup/Zucker/Fett Gemisches (etwa handwarm) dieses in das Mehl geben und mit der aufgelösten Pottasche und Hirschhornsalz und den Eiern zu einem knetbaren Teig verarbeiten
- Ein Tipp:
Ganz besonders gut werden die Pfefferkuchen, wenn jetzt der Teig einen Tag oder länger in einem kalten Zimmer ruhen kann. Zugegebenermaßen ist er danach sehr hart und es erfordert einiges an maschinellem oder körperlichem Aufwand, ihn wieder geschmeidig zu bekommen.
- Teig ausrollen, ausstechen
- Plätzchen aufs Backpapier, aufs Backblech
backen:
- 150 °C / 15 Minuten /  Umluft
- 3 Bleche gleichzeitig: 1, 3 und 4 Schiene
Glasur:
- Je nach Geschmack anschließend mit einer weißen Glasur oder einer Kakaoglasur überziehen.


[homepage] [Karte] [homepage Arbeit] [Rezepte]
[Wandertouren][Klassentreffen Abitur] [Seminargruppentreffen]
 top of page /  Last modified: 27. Januar 2017, homepage: http://www.bert-schoeneich.de, mailto: bert@bert-schoeneich.de